ACT

Akzeptanz- und Commitmenttherapie

Curriculum Akzeptanz- und Commitmenttherapie (ACT)
Die ACT gehört zu den führenden Therapierichtungen aus der so genannten dritten Welle der Verhaltenstherapie. Das übergeordnete Ziel der ACT ist, die psychische Flexibilität zu erhöhen, die für ein werteorientiertes Leben unter ständig wechselnden inneren und äußeren Lebensbedingungen erforderlich ist. Dabei wird überwiegend mit erlebnisorientierten Techniken, Metaphern, natürlichen Paradoxien und einer intensiven therapeutischen Beziehungsgestaltung gearbeitet. Die therapeutische Arbeit konzentriert sich auf sechs Kernprozesse, die sich in die zwei Hauptkomponenten Achtsamkeit und werteorientiertes Handeln unterteilen lassen.

Anwendungsbereich und empirische Absicherung
Die Akzeptanz- und Commitmenttherapie orientiert sich nicht an syndromalen Diagnosen, sondern basiert auf einer funktionalen Analyse von Verhalten. Die Wirkung der ACT ist bisher (Stand Dezember 2018) in über 220 RCTs überprüft worden. Sie hat sich bei so unterschiedlichen Krankheitsbildern und Problemen wie Depressionen, Angststörungen, Zwangserkrankungen, chronischen Schmerzen, psychotischen Erkrankungen, Suchterkrankungen, Raucherentwöhnung, Trichotillomanie, Epilepsie, Diabetes, Stigma, Burnout sowie Problemen am Arbeitsplatz als wirksam erwiesen.

Die Weiterbildung wird in Zusammenarbeit mit der ACT-Akademie durchgeführt. Fortbildungspunkte werden beantragt.

nächster Kurs

Veranstaltungsort:
Akademie für Allgemeine Psychotherapie (aap)
Augsburger Str. 3, 01309 Dresden
3.Etage
Seminarraum 2

Kurse 2019

Workshop 1 22./23. Juni 2019
Sa 09:00 – 17:00 und So 09:00 – 15:00
Norbert Schneider: ACT I
AKZEPTANZ- UND COMMITMENTTHERAPIE I
Ziel dieses Einführungsworkshops ist es, einen Überblick über das Modell zu geben und die zentralen ACT-Strategien kennen zu lernen. Dabei soll nicht nur ein intellektuelles Verständnis vermittelt werden. Mindestens genauso wichtig ist das unmittelbare Erleben. Offenheit und die Bereitschaft zu Selbsterfahrung und interaktiver Gruppenarbeit sind deshalb wichtig, wenn Sie von diesem Workshop profitieren wollen.

Workshop 2 14./15. September 2019
Sa 09
:00 – 17:00 und So 09:00 – 15:00
Michael Waadt: ACT II
AKZEPTANZ- UND COMMITMENTTHERAPIE II
In diesem Vertiefungsworkshop sollen die Teilnehmer die Möglichkeit bekommen, im Rahmen von Rollenspielen intensiv praktisch zu üben. Dabei können Sie gerne eigene Erfahrungen und Fälle einbringen. Außerdem werden wir uns etwas genauer mit den philosophischen Grundlagen, mit Verhaltensanalyse und mit der Relational Frame Theory beschäftigen, weil dies die Voraussetzung ist, um ACT nicht nur rezeptbuchartig, sondern flexibel und kreativ anwenden zu können. Danach geht es um die Einübung bestimmter Sensibilitäten, die sowohl für den Aufbau der therapeutischen Beziehung als auch für die flexible Steuerung des Therapieprozesses wichtig sind.

Workshop 3 23./24. November 2019
Sa 09:00 – 17:00 und So 09:00 – 15:00
Norbert Schneider: ACT III
AKZEPTANZ- UND COMMITMENTTHERAPIE III: ACT, FAP & die Gestaltung der therapeutischen Beziehung // Bewusstheit, Mut & therapeutische Liebe
Überblick: Die Verhaltenstherapie vollzieht eine „relationale Wende“, in der die therapeutische Beziehung als Wirkfaktor im Zentrum steht. Die Funktional-Analytische Psychotherapie (FAP) ist eine emotional intensive kontextuelle Verhaltenstherapie, in der die therapeutische Beziehung als zentrales Vehikel für Veränderung dient. Während ACT stärker auf die Beziehung zum eigenen Erleben fokussiert, befasst sich FAP mit zwischenmenschlichen Beziehungen.
Ziele des Workshops: Einige der Fragen, auf die wir im Workshop in praxisnahen Reflexionen, Übungen, Rollenspielen sowie über das eigene Erleben Antworten suchen werden: Wie gehen wir damit um, wenn sich das „Problemverhalten“ der Klienten auch in der Therapiesitzung zeigt? Wie können wir relevante Prozesse wie Vermeidung in der Sitzung selbst feststellen? Wie können wir herausfordernde Situationen in der Therapie herstellen, an denen unsere Klienten und wir wachsen können? Wie können wir den Kontakt zu unseren Klienten möglichst intensiv gestalten, um starke „soziale Verstärker“ für Akzeptanz und Veränderung zu werden? Wie viel dürfen wir von uns selbst in der Therapiebeziehung zeigen? Wie können wir Beziehungswerte wie Intimität, Echtheit und Offenheit in unseren Therapien verwirklichen? Wie können wir Therapeuten ACT-Prozesse in der Therapiebeziehung vorleben? Wie können wir Akzeptanz durch einen „funktionalen“ Blick auf unsere Klienten fördern? Wie kann die Therapiebeziehung eine authentische und „reale“ Beziehung werden? Wie gehen wir mit unserer eigenen Verletzlichkeit um? Wie können wir das „Beobachterselbst“ nutzen, um aus unproduktiven oder malignen Interaktionen mit Klienten auszusteigen?
Workshop-Leiter: Dipl.-Psych., Dipl.-Sozialpäd. Norbert Schneider, Psychologischer Psychotherapeut. Kassenpraxis in Fürth, Bayern. Supervisor, Dozent und Lehrtherapeut an verschiedenen VT-Ausbildungsinstituten (dgvt, CIP, IVS, AVM, aap). REVT- und EFT-Therapeut, Weiterbildung in ACT und FAP seit über 15 Jahren. Mitbegründer der ACT-Community Nordbayern / Franken und der ACT-Akademie. Veröffentlichungen zu ACT und FAP.

________________________________

= freie Plätze verfügbar
= Mindestteilnehmerzahl noch nicht erreicht
= nur noch wenige Plätze verfügbar
= keine freien Plätze verfügbar; Aufnahme auf die Warteliste möglich

Sie können sich für die Workshops vormerken lassen.
Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann die aap den Workshop spätestens am 21. Tag vor dem jeweiligen Termin absagen.

Anmeldung/ Voraussetzungen

Zielgruppe der Kursreihe sind Psychotherapeuten, die mit ACT arbeiten möchten. Die Module des Curriculums bauen aufeinander auf, sind aber auch einzeln buchbar. Für den Einführungskurs ACT I sind keine speziellen Vorkenntnisse notwendig. Der Kurs ACT II setzt voraus, dass Sie mit dem ACT-Modell grundsätzlich vertraut sind.

Teilnehmerzahl
max. 20 TeilnehmerInnen pro Workshop

Kosten
Teilnahmegebühr 240 Euro pro Workshop inkl. Pausenverpflegung & Mittagessen
Bei Buchung von WS 1-3 gilt eine ermäßigte Gebühr von 650 Euro

Anmeldeformular:

Ihre Email (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer (Pflichtfeld)

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre Anschrift (Pflichtfeld)

Akademischer Titel (optional)

Status (Pflichtfeld)
approbiertnoch in Ausbildung

Falls Sie sich noch in der Ausbildung befinden:
Ausbildungsjahr

Bitte wählen Sie die gewünschten Workshops aus:
WS 1-3Workshop 1 (2019)Workshop 2 (2019)Workshop 3 (2019)Workshop 4 (2020)Workshop 5 (2020)

Datenschutzerklärung

  • Die Teilnahme an den Workshops ist erst mit der Überweisung der Teilnahmegebühr garantiert. Diese sollte bis 4 Wochen vor dem jeweiligen bzw. ersten WS eingegangen sein. Im anderen Falle kann der Platz weiter vergeben werden.

Die Bankverbindung zur Überweisung der Teilnahmegebühr lautet:
Kontoinhaber: aap private GmbH
IBAN: DE85 8505 0300 3100 3764 97
BIC: OSDD DE81 XXX


(kein) ACT-Zertifikat

Die Idee eines zertifizierten ACT-Therapeuten widerspricht nicht nur den Gedanken und der Philosophie, die ACT zugrunde liegen; sie wird auch von den Begründern der Therapie und dem internationalen Fachverband ACBS ausdrücklich abgelehnt, nicht zuletzt um bei ACT eine Kommerzialisierung der Ausbildung, wie sie in vielen anderen Therapierichtungen zu beobachten ist, zu verhindern. Dementsprechend erhalten auch die Teilnehmer dieses Curriculums kein Zertifikat verliehen.